Was bedeutet Firmware?

Was bedeutet Firmware?

Die Firmware einer Festplatte ist die für den Start und Betrieb des Geräts nötige Software. Man unterscheidet hier zwei Teile:

  1. Den Microcode, der sich auf einem ROM-Chip der Elektronik (-Platine) oder auf einem externen ROM-Chip befindet.
  2. Eine spezielle Firmware-Zone auf den Magnet-Scheiben der Festplatte. Meist ist dieser Teil der Firmware nach Funktionsbereichen modular unterteilt. So ist dort z. B. die P-List - G-List abgelegt (die Fehlerlisten). Ein defektes Modul reicht aus, damit eine Festplatte im BIOS des PCs nicht mehr gefunden wird. Über den Aufbau und Inhalt der Firmware-Module geben die Hersteller keine Informationen heraus.

Funktionsweise:
Nach dem Einschalten des Geräts erledigt der erste Teil der Firmware die Initialisierung mit Diagnoseroutinen, Regelung der Motordrehzahl und Positionierung der Köpfe komplett im ROM. Dann wird von einem "Loader" der zweite Teil der Firmware (Module) in den RAM der Elektronik geladen und dort ausgeführt.

Bedeutung für Datenrettung:
Beide Teile der Firmware müssen aufeinander abgestimmt sein, damit die Festplatte funktionieren kann. Der Grad der geforderten Abstimmung kann relativ locker sein (die Firmware im ROM funktioniert mit Platten einer ganzen Festplattenfamilie), er kann stärker sein (die ROM-Firmware funktioniert nur mit Platten einer Baureihe), und bei manchen Modellen wird die ROM-Firmware auf einzelne Festplattenexemplare abgestimmt; bei solchen Platten kann es vorkommen, dass bei einem Firmwareschaden eine Datenrettung unmöglich ist, obwohl die Festplatte elektronisch, mechanisch und logisch in Ordnung ist.

© 1999, 2018 CompuClinic. All rights reserved. Pauschalpreise für Datenrettung und Passwort-Beseitigung